harrison engineering

Installation / Maintenance Instructions

This product must be fitted by an experienced or qualified mechanic for our warranty to be valid and for your safety.

Thank you for purchasing one of our calipers, we’re sure you’ll not be disappointed in the product or it’s performance. Detailed below are some suggestions, which are intended to make installation easier and safer.

If the caliper is supplied with mounting bolts, make sure you use them in the same holes as when supplied, incorrect length bolts may foul the disc rotor. If you’re using the original banjo bolt on the brake hose fitting, first screw the bolt into the caliper and check that the fitted gap is less than the thickness of the banjo, if not shorten the bolt.

Fit the caliper to the bike, using the shims provided to align the caliper as centrally as possible to the disc; spare shims are best kept under the head of the mounting bolt. If you are fitting caliper/s to a narrow-glide Harley Davidson front end, you may find it necessary to fit the 5 extra thick shims provided between the disc rotor and the front wheel.

If fitting the caliper for the first time, it’s easier to get the four or six pads over the disc if you slide the caliper off the wood strip (that it’s supplied with), directly onto the disc. If you don’t have the wood, another neat trick is to pinch the top of the two brake pads together above the pad hanger pin at the top of the caliper. So long as you have the pads correctly settled in the caliper, this will make them open like a clamshell where you’re trying to get them over the disc. Start with the first set, then work your way down the caliper as you put the caliper over the disc.

Fit the brake hose; lift the bike until the suspension (front or rear as appropriate) is fully extended and check that the brake line is long enough!!! To bleed the brakes, start the process by bleeding them on the fork legs until you have a reasonable pressure at the lever. If you have trouble getting the lever to ‘pump up, try tapping the brake lines all the way up from the bottom to release any air bubbles trapped in the lines. If necessary, leave the bike over night with the brake lever tied back to the handlebars.

When you have a reasonable pressure at the lever, remove the caliper and slip the wooden strip back between the pads. This allows you to move the caliper to any angle to bring the air out through the bleed nipple. Whack the caliper firmly several times with the palm of your hand to dislodge any bubbles that may be trapped in the oil ways or the piston bores, and rotate the caliper in a weird conical movement keeping the bleed nipple to the top. Then re-bleed the caliper with the strip of wood between the pads to stop them closing up. Refit the caliper to the bike (making sure the caliper is correctly shimmed), and pump the brake lever/pedal to bring the pads into contact with the disc before riding off! Brake fluid in the bleed nipple will probably escape by capillary action up the nipple threads, this is not a problem, wash with boiling water if using conventional brake fluid or brake cleaner if using Silicone fluids.

Replacing your pads:

Your calipers MUST be cleaned before changing your pads. The best and safest way is to take the caliper off the bike (no need to detach the brake line), and thoroughly clean around the pistons with brake cleaner, rinsing thoroughly with boiling water. Make sure you get into all the hard-to –reach places at the back of the pistons. After cleaning the pistons moisten their outer diameters with brake fluid before pushing them in. Finally, washing off with boiling water.

As your old pads have worn down, the pistons will have had a ‘resting’ position further out of the caliper body than when the pads were new. To install new pads you’ll have to push the pistons back to their original resting place. The pistons MUST be clean before being pushed back into the caliper body. Pushing dirty pistons back into the caliper body may cause the dirt to get trapped between the pistons and the seals, preventing the piston from retracting back into the caliper after braking. This may result in the brake pad remaining in contact with the disc, causing overheating. This can cause the brakes to fade when applied, and the disc to warp. The pistons must be pushed back gently and evenly, and directly back into the piston bore. Push evenly with equal pressure around the diameter of the piston, so that it goes back in without scraping the sides of the piston bore.

Before inserting the pad pins, make sure that the pads fit freely in the caliper, and do not feel tight when resting in the correct installation position. Sometimes the pad manufacturers spray paint heavily on the pad backing plate, and this runs down the side of the backing plate, which causes it to stick in the caliper. If this excess paint is not removed, the pads may stick against the disc, causing overheating. If the pads feel tight, scrape some off the excess paint from the side of the backing plate before installing the pad.

When re-fitting the pad pins and R-clips, be extra careful that the R-clips fully seat into the pad pin, with the curve on the R-clip properly over the spine of the pad pin. If not correctly installed, the tip of the R-clip bottoms out on the small ledge under the pad pin, giving the feeling that the R-clip is fully seated, when in fact it is not. Be sure that the pin and R-clip can freely rotate 10-15 degrees after the R-clips are installed. Failure to correctly follow this installation procedure may result in the R-clips falling out, with the subsequent loss of the pad pin, and the pads. This may result in an accident or serious injury.

Maintenance is absolutely minimal, if you’ve chosen an anodize finished caliper; all that is needed is to thoroughly clean the caliper with hot soapy water and rinse off with clean water and do not polish. Polished calipers will need more regular cleaning and polishing to maintain their appearance.

Any problems, queries, comments, get in touch with your supplier, or us.

This product must be fitted by an experienced or qualified mechanic for our warranty to be valid.

Einbau / Unterhalt Anweisung

Danke dass Sie sich für unser Billet Bremssystem (nachfolgend“ BBS“ genannt) entschieden haben; wir sind sicher dass das Produkt und seine Leistung Sie nicht enttäuschen werden. Nachfolgend detaillierte Vorschläge welche den Einbau leichter und sicher machen werden.

Falls das “BBS“ mit Montagebolzen geliefert wird, dann vergewissern Sie sich dass diese in die gleichen Löcher wie geliefert, montieren; ungleiche Länge der Bolzen könnten den Drehzylinder beschädigen. Falls Sie den original Banjo Bolzen beim Bremsschlauch Anschluss benötigen, dann montieren Sie diesen Bolzen zuerst auf das „BBS“ und kontrollieren dann den Spalt welcher weniger als die Dicke des Banjo sein muss, sonst muss dieser Bolzen gekürzt werden

Montieren Sie das „BBS“ am Motorrad, mittels den mitgelieferten Abstandscheiben wird das „BBS“ so zentrisch als möglich zur Bremsscheibe ausgerichtet; Ersatz Scheiben sollten unter dem Montagebolzenkopf versorgt werden. Falls Sie das „BBS“ auf eine Harley Davidson (Schmalrad) montieren, könnte es möglich sein dass Sie dazu die 5 mitgelieferten extra dicken Scheiben zwischen dem Drehzylinder und Frontrad benötigen.

Falls Sie das „BBS“ das erste Mal montieren ist es einfacher die vier oder sechs Bremsklötze zuerst mittels der mitgelieferten Holzleiste direkt auf/über die Scheibe zu gleiten. Falls Sie keine Holzleiste haben dann klemmen Sie einfach die beiden Bremsklötze über dem Bremsschuh Stift zusammen . So lange die Bremsklötze korrekt im „BBS“ ausgerichtet sind können diese Hemmschuh geöffnet werden wenn Sie probieren diese über die Scheibe zu montieren. Beginnen Sie mit dem ersten „BBS“ Kit und dann analog mit den weiteren.

Montage vom Bremsschlauch Anschluss; Heben Sie das Motorrad (vorne od. Hinten) soweit bis die Federung komplett entspannt ist, kontrollieren Sie ob das Bremskabel genug lang ist!! Zum Entlüften der Bremsen bei der Gabel beginnen und zwar soviel, dass ein genügender Druck am Bremshebel vorhanden ist. Falls mit dem Hebel zuwenig “gepumpt” werden kann dann probieren Sie die Bremse durch leichtes abklopfen zu entlüften. Falls nötig lassen Sie das Motorrad mit angezogenen Bremshebeln (an Lenkstange angebunden) über Nacht stehen.

Wenn der Bremsdruck genügend ist dann entfernen Sie das “BBS” und gleiten die Holzleiste zwischen die Bremsschuhe zurück. Dies ermöglicht das “BBS” in jeden Winkel zu bewegen um die Luft aus dem System zu lassen. Durch Schlagen mit der Handfläche auf das „BBS“ können allfällige Luftblasen aus der Kolbenführung entfernt werden, dazu das „BBS“ so drehen dass der Entlüftungs- Nippel immer oben ist. Nun mittels der Holzleiste zwischen den Bremsschuhen so entlüften dass diese offen bleiben. Montiere das “BBS” wieder am Motorrad (auf korrekte Abstandscheiben achten), durch Pumpen der Bremshebel / Pedale die Bremsschuhe an die Bremsscheibe drücken bevor mit dem Motorrad gefahren wird. Bremsflüssigkeit kann am Anfang beim Nippelgewinde auslaufen, die ist jedoch kein Problem, man kann dies entweder mit heissem Wasser oder konventioneller Reiniger entfernen.

Ersetzen der Bremsschuhe: Ihr Billet Bremssystem (nachfolgend“ BBS“ genannt) muss vor dem Wechsel der Bremsschuhen gereinigt werden. Der beste und sicherste Weg dazu ist das „BBS“ vom Motorrad zu entfernen (das Bremskabel muss nicht entfernt werden), gründliches Reinigen der Zylinder mit Bremsreiniger und abspülen mit heissem Wasser. Vergewissern Sie sich dass wirklich auch alle schwer erreichbare Stellen gereinigt sind. Nun die Bremszylinder mit Bremsflüssigkeit einreiben bevor diese zusammen gedrückt werden, anschliessend mit heissem Wasser abwaschen.

Weil die alten Bremsschuhe abgenutzt sind haben die Zylinder eine “Ruhe” Position weiter draussen als das Gehäuse des “BBS” als die Bremsschuhe noch neu waren. Zum einbauen von neuen Bremsschuhen müssen die Zylinder in die originale “Ruhe” Position gedrückt werden. Die Zylinder müssen sauber sein bevor man diese ins “BBS” drückt. Unsaubere Zylinder können Schmutz und Dreck zwischen dem Zylinder und Dichtungen einklemmen, dies kann beim Bremsen eine falsch Funktionieren zur Folge haben. Als Folge davon kann der Bremsschuh auf der Bremsscheibe zu stark schleifen was ein Überhitzen und schwaches Bremsen bewirkt. Die Zylinder müssen leicht und gleichmässig sowie direkt in deren Hülse eingedrückt werden. Gleichmässiges Drücken am Durchmesser der Zylinder verhindert ein Zerkratzen der Zylinder Führung.

Vor dem Einsetzten der Bremsschuh (Stiften) vergewissern Sie sich dass diese leicht ins “BBS” passen und dass sie nicht in der Einbauposition klemmen. Je nach Hersteller der Bremsschuhe können diese manchmal auf der Rückseite stark mit Farbe lackiert sein, dies kann zum Klemmen im „BBS“ führen. Falls die überschüssige Farbe nicht entfernt wird, könnten die Bremsschuhe an der Bremsscheibe zu stark reiben welches ein Überhitzen derjenigen verursachen kann.

Beim wieder Einbau der Bremsschuh (Stiften) und R-Klemmen ist extra Vorsicht gebeten d.h. die R-Klemmen müssen korrekt mit deren Kurve am Rücken der Bremsschuh aufsitzen. Beim korrekten Einbau muss sich die R-Klemme leicht um ca. 10-15° drehen lassen wenn diese fest montiert sind. Bei unkorrekter Montage könnten die R-Klemmen und Bremsschuhe herausfallen was zu einem Unfall mit ernsten Verletzungen führen könnte.

Eine Wartung kann minimalisiert werden, wenn Sie die eloxierte Ausführung des “BBS” auswählen; bei dieser ist nur ein gründliches Reinigen der Zylinder beim Einbau ins “BBS” nötig. Die polierte Ausführung des “BBS” benötigt intensiveres Reinigen; deshalb empfehlen wir nicht diese Ausführung für salzige Strassen zu verwenden.

Für weitere Fragen und Kommentare zögern Sie nicht und kontaktieren Sie Ihr Vertreter oder uns (Adresse unten)

Dieses Produkt darf nur von erfahrenen und qualifizierten Mechaniker eingebaut werden damit unsere Garantie Gültigkeit hat.